veganes Weihnachtsmenü - das klassische

Auch wenn noch ein bisschen Zeit ist, merkt man doch recht deutlich, dass Weihnachten nicht mehr allzu weit entfernt ist. Ein guter Zeitpunkt also sich jetzt, genau einen Monat vorher, schon einmal ein paar warme Gedanken zum diesjährigen Weihnachtsmenü zu machen. Damit euch die Entscheidung vielleicht ein bisschen einfacher fällt, werde ich in den nächsten Wochen einige Menü-Vorschläge zusammenstellen und euch hier präsentieren. Dabei wird der Schwerpunkt jedes mal ein bisschen anders sein.
Den Beginn macht heute quasi ein "klassisches Weihnachtsmenü". Natürlich frei von jeglichen tierischen Bestandteilen. Um zu den Rezepten zu gelangen einfach auf den Link oder das Bild klicken!

Vorspeise:  Kartoffel-Sellerie-Suppe




Eine super einfach und schnell zubereitete Suppe, die sich praktischerweise auch gut vorbereiten lässt. Zum Essen einfach noch mal aufwärmen und mit frischem Staudensellerie und etwas Petersilie servieren!

Hauptspeise: vegane Laugenknödel mit Rotkraut, Ente und Bratensoße



Einfach eine verdammt gute Kombination! Auch hier lässt sich ein Teil ohne Probleme vorbereiten. Darüber hinaus sind die Knödel zum Beispiel schnell und gelingsicher in der Zubereitung. Die "Ente" gibt es in gut sortieren Reformhäusern oder Supermärkten (Veganz o.ä.) zu kaufen. 


Alles andere als eine kalorienreiche Nachspeise wäre hier ja auch vollkommen fehl am Platz. Eben deswegen gibt es einen überaus schokooooladigen Abschluss des Menüs!


4 Kommentare:

  1. Habe auch veg. Ente zu den Feiertagen gemacht allerdigs aus Seitan. Bei Interesse schreibe ich gerne mal das Rezept herein, es hat allen gut geschmeckt auch Nichtvegetarier.
    LG Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gerne! will schon lange mal etwas mehr mit seitan ausproieren bzw. selber machen!

      Löschen
  2. Zutaten: 1 Packung Seitan 2 EL Sojasauce, 1 EL Honig, 1/2 EL Paprikapulver edelsüß, 1 EL Majoran, Prise Pfeffer, 1 gr. Apfel, 1/2 TL Bio Zitronenschale, 1 EL Butter oder Margarine 1 TL Kokosfett, 1/4 L Orangensaft.
    Seitan aus der Packung geben und mit Küchentuch gut abtupfen. Sojasauce, Honig, Paprikapulver, Zitronenschale Majoran und Pfeffer gut in einer flachen Schüssel mischen und die Seitanstücke ein paar Stunden (ich habe sie über Nacht im EK gelassen) marinieren, dabei die Scheiben öfter umdrehen. Äpfel schälen, vierteln, Kerngehäuse herausgeben und in Scheiben schneiden.Butter oder Margarine mit Kokosfett in Pfanne erwärmen, Apfelspalten so anbraten dass sie Farbe bekommen. Die Apfelscheiben in der Pfanne zur Seite schieben
    und die Seitanstücke beidseitig anbraten mit Orangensaft löschen und weitere 3-5 auf kleine Stufe köcheln lassen.Ich habe noch Kartoffelkroketten, glasierte Maroni, Rotkraut und Birnenspalten mit Preiselbeeren dazu serviert.
    LG Karin







    Butter oder Margarine mit Kokosfett

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh yeah! das hört sich aber richtig, richtig gut an! vielen dank für das rezept. ist notiert. mal schauen, dass ich bald dazu komme!

      Löschen

 

Blog Archive

Top Food-Blogs

Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Blogroll

Willkommen!

Schön, dass ihr The Vegetarian Diaries besucht. Hier findet ihr jede Menge vegetarische und vegane Rezepte, Veggie-Guides und vieles mehr. Viel Spaß beim Stöbern